Wieviel rauchen in der Schwangerschaft?

Rauchen in der Schwangerschaft ist ein absolutes No-Go. Das weiß jede Frau – und doch schaffen gerade langjährige Raucherinnen es nicht, gleich nach dem positiven Schwangerschaftstest gar nicht mehr nach dem Glimmstängel zu greifen. Sie plagen sich nicht mit der Frage, ob sie überhaupt rauchen dürfen, sondern ab wie vielen Zigaretten pro Tag es fürs Baby wirklich gefährlich wird. Das hängt ganz vom Fortschritt der Schwangerschaft und vom Verhalten der Frau ab.

Wieviel rauchen in der Schwangerschaft? Wir klären Sie auf!

Wieviel rauchen in der SchwangerschaftRauchen in den ersten Schwangerschaftswochen?

Kann man in den ersten Schwangerschaftswochen rauchen? Ein ganz klares: Nein!

In den ersten 12 Wochen erzählen manche Frauen gar nicht gern von der Schwangerschaft. Sie ist noch zu frisch und es könnte sein, dass es in dieser empfindlichen Zeit zu einer Fehlgeburt kommt. Die Reaktionen darauf wollen sich nicht wenige Frauen ersparen. Das ist nicht ganz unbegründet, denn in dieser Zeit heißt es: entweder gibt es das ganze Paket oder nichts. Das heißt, dass sich die Eizelle entweder einnistet und dann auch bleibt – oder sie nistet sich gar nicht erst ein. Entweder entwickelt sich aus der befruchteten Eizelle ein gesunder Embryooder er wird abgestoßen, solange der Körper das noch kann.

Umso schädlicher ist Rauchen aber gerade jetzt. Denn wenn durch die Zigarette und ihre Inhaltsstoffe Schäden entstehen, die den Embryo lebensunfähig machen oder seine Vitalfunktionen einschränken würden, würde die Frucht abgehen.

Das erste Trimester – Nervenkitzel pur

Nervenkitzel ist das erste Trimester nicht nur für die Mutter, sondern vor allem für das ungeborene Kind. Die Entwicklung des Gehirns, der Nerven und der inneren Organe steht jetzt im Vordergrund. Da Zigaretten jedoch die Sauerstoffsättigung des Blutes verringern, sind bereits wenige Zigaretten am Tag jetzt gefährlich.

Sie können verhindern, dass das Kind eine normale Intelligenz entwickelt. Schafft die Frau es, jetzt noch mit dem Rauchen aufzuhören, stehen die Chancen zwar noch gut, dass sie glimpflich davonkommt und es dem Kind gut geht – raucht sie aber weiter, sei es auch nur eine Zigarette täglich, ist die Gesundheit und Entwicklung des Kindes in Gefahr.

Rauchen in der SchwangerschaftDie letzten Trimester – kann jetzt noch etwas passieren?

Im zweiten und vor allem im dritten Trimester entwickeln sich die Nervenbahnen und das Gehirn des Kindes zwar immer noch, aber nicht mehr so prägend wie im ersten Drittel der Schwangerschaft. Heißt das, dass in der Schwangerschaft wenigstens wieder etwas geraucht werden darf? Nein! Eine Unterversorgung mit Sauerstoff würde auch jetzt noch zu verringerter Intelligenz des Kindes führen. Zudem hätte es ein geringes Geburtsgewicht und kein starkes Immunsystem, wodurch es schon kurz nach der Geburt sehr anfällig für Infekte wäre.

Greift die Schwangere ein einziges Mal zur Zigarette, wäre das zwar ungünstig, aber auch nicht das Ende einer gesunden Entwicklung. Regelmäßiges Rauchen dagegen schadet und hat noch einen weiteren Effekt: Genmutationen. Da gerade in der Schwangerschaft sehr viele Zellteilungsprozesse ablaufen, ist jetzt der beste Zeitpunkt für genetische Mutationen.

Diese wiederum ziehen allerlei schwere Erkrankungen nach sich, deren Zusammenhang mit dem Rauchen in der Schwangerschaft teils noch gar nicht vollständig erforscht werden konnte.

Also: Wieviel rauchen in der Schwangerschaft?

party rauchenAuf einer Party mit Freunden wurde ausnahmsweise eine Zigarette mitgeraucht? Wenn das ein Einzelfall bleibt, wird dem ungeborenen Kind im Besten Fall nichts passieren. Passiert es regelmäßig, sollte sich die Schwangere bewusst aus Situationen heraushalten, in denen geraucht wird, denn schon wenige Zigaretten können Schaden anrichten.

Umso schlimmer ist es, wenn tatsächlich auf täglicher oder zumindest regelmäßiger Basis geraucht wird. Der Körper braucht sehr lange, um einen durch Zigaretten entstandenen Schaden wieder zu reparieren. Ein ungeborenes Kind ist sehr empfindlich und kann so manchen Schaden gar nicht ausgleichen. Je mehr geraucht wird, desto mehr schädigt das letztlich die Plazenta. Da sie ein Organ ist, das nur während der Schwangerschaft gebraucht und dann bei der Geburt abgestoßen wird, kann sie sich gar nicht regenerieren. Ist sie einmal geschädigt, versorgt sie das ungeborene Baby dauerhaft nicht mehr richtig mit Nährstoffen.

Schwangere Frauen brauchen sich also nicht zu schämen, wenn sie aus alter Gewohnheit in Einzelfällen zur Zigarette greifen, ansonsten aber rauchfrei leben. Regelmäßiges oder auch nur gelegentliches Rauchen in der Schwangerschaft wird sich jedoch rächen.

Mit dem Rauchen aufhören wenn ich Schwanger bin?

Die wohl gesündeste Variante wäre es immer komplett ohne Medikamente auszukommen. Auch Nikotinpflaster oder ähnliche Mittel die dem Körper weiterhin mit Nikotin versorgen, sollten gemieden werden. Am einfachsten wird es wohl mit e-Zigaretten gehen. Doch auch hier: Bitte nur ohne Nikotin! Wenigstens können Sie dann dampfen statt rauchen und haben die Ablenkung und Beschäftigung welche die Psyche braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.