Giftstoffe in einer Zigarette

Im Tabakrauch befinden sich über 4.800 chemische Verbindungen, von denen 250 giftig und 69 nachweislichkrebserregend sind (WHO – Stand: 2000). Neben Nikotin und Kohlenstoffmonoxid sind beispielsweise noch Benzol, Formaldehyd, Schwermetalle, Nitrosaminen und Blausäure enthalten.

giftstoffeDie chemischen Verbindungen werden hinsichtlich ihrer physiologischen Wirkung in fünf Gruppen unterteilt:

  1. Krebserzeugende (karzinogene) Stoffe
  2. Blut-Toxische Stoffe
  3. Neuro-Toxische Stoffe
  4. Reizende Stoffe
  5. Physiologisch unbedenkliche Stoffe

Diese Mischung ist äußerst gefährlich: Giftige Substanzen stören einige Entgiftungsmechanismen und die reizenden Stoffe verschlechtern die Selbstreinigung der Lunge. Dadurch können die krebserregenden Stoffe beinahe ungehindert in die Lunge eindringen und verbleiben dort.

 

Krebserregende Stoffe

Mindestens 90 der Stoffe, die in Zigarettenrauch enthalten sind, stehen im Verdacht, äußerst krebserregend zu sein. Im Folgenden sind die wichtigsten und bekanntesten krebserregenden Stoffe aufgeführt und beschrieben.

 

Teer

Teer ist ein schwarzbraunes, zähflüssiges Kohlenwasserstoffgemisch. Wer täglich eine Schachtel Zigaretten raucht, inhaliert in einem Jahr etwa eine Tasse Teer. Dieses färbt die Lunge mit der Zeit schwarz und verklebt die Flimmerhärchen in der Lunge und den Atemwegen. Die Atemwege verlieren somit ihren wichtigsten Schutz gegen Krankheitserreger, Schadstoffe und Schmutz. Mit dem sogenannten Raucherhusten, versucht der Organismus erfolglos, den Schadstoff wieder loszuwerden. Die Nutzung von Teer für den Straßenbau wurde wegen dem Umwelt- und Gesundheitsrisiko verboten.

Schwermetalle

Raucher inhalieren bei jedem Zug viele Schwermetalle, wie etwa das hochgradig radioaktive Polonium oder das in Rattengift enthaltene Arsen. Cadmium, Quecksilber und Blei sind weitere hochgiftige Schwermetalle, die in Tabakrauch zu finden sind. Cadmium wurde wegen seiner Giftigkeit beispielsweise bereits vor mehreren Jahren in Batterien verboten. Schwermetalle wiegen mehr als 4,5 Gramm pro Kubikzentimeter und sie sind allesamt ungesund.

Nitrosamine

Nitrosamine können bösartige Tumore und Leukämien auslösen und sie zählen zu den am stärksten krebserregenden Stoffen. Diese giftigen Stickstoffgemische entstehen beim Verbrennen von Tabak und können das Erbgut der Zellen irreparabel schädigen.

 

Polonium

Das beim Zerfall von Uran bzw. Radon entstehende Polonium ist für seine Radioaktivität bekannt und in Zigaretten enthalten. Die Tabakpflanze filtert Polonium-Partikel auf der Luft und diese werden beim Rauchen vom Körper aufgenommen. Raucherlungen weisen im Gegensatz zu denen von Nicht-Rauchern die drei- bis vierfache Konzentration an Polonium auf.

 

Giftige Stoffe

 

Nikotin

Nikotin ist ein in Tabakpflanzen und anderen Nachtschattengewächsen enthaltenes Alkaloid. Es macht sehr schnell abhängig und ist der Hauptwirkstoff im Tabakrauch. Nikotin ist ein starkes Gift, das Entspannungs- und Glücksgefühle suggeriert. Das Reizmittel lässt das Herz schneller schlagen und steigert folglich den Blutdruck. Durch eine Überdosis Nikotin werden Krämpfe ausgelöst und das Atemzentrum im Gehirn gelähmt. Es wird unter anderem zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt und für einen erwachsenen Menschen können schon 60 Milligramm tödlich sein. Wenn Kleinkinder eine Zigarette verschlucken, besteht Lebensgefahr.

 

Kohlenstoffmonoxid

Kohlenstoffmonoxid ist ein geruchloses, giftiges Gas, das unter anderem auch ein Bestandteil vom Motorauspuffgas ist. Es entsteht aber auch beim Abbrennen von Tabak und kann nicht durch einen Filter zurückgehalten werden. Esverhindert im menschlichen Körper einen ausreichenden Sauerstofftransport zu den inneren Organen, da die Blutkörperchen statt Sauerstoff das Kohlenmonoxid aufnehmen.

 

Acetaldehyd

Acetaldehyd ist eine betäubende Flüssigkeit, die im Tabakrauch enthalten ist und durch die Verbrennung des Zuckers entsteht. Die Mischung von Acetaldehyd und Nikotin erhöht das Suchtpotenzial der Zigaretten um das Doppelte. Die Flüssigkeit verhindert die Bildung vom MAO-B-Enzym, wodurch mehr Dopamin im Gehirn produziert werden kann und das Suchtpotential noch mehr steigt.

 
Blausäure

Die farblose und sehr giftige Flüssigkeit wird in den USA für Hinrichtungen von verurteilten Straftätern genutzt und ist im Zigarettenrauch enthalten. Wird eine hohe Menge an Blausäure eingeatmet, kann das Gewebe keinen Sauerstoff mehr aufnehmen und stirbt ab.

 

Reizende Stoffe

 

Ammoniak

Ammoniak beschleunigt die Nikotinaufnahme in den Blutkreislauf und hat eine reizende Wirkung. Es ist ein typischer Bestandteil von Reinigungsmitteln und es reizt schon in geringen Konzentrationen die Atemwege. Wenn große Mengen eingeatmet werden, kann es lebensbedrohlich sein.

Stickoxide

Stickoxide befinden sich im Zigarettenrauch und sie sind wichtige Oxidationsmittel, die beispielsweise zur Gewinnung von vielen Nitrierungsprozessen und Salpetersäure verwendet werden. Es sind reizauslösende Stoffe, die unter anderemBronchitis auslösen können. Eine Form von Stickoxiden ist zum Beispiel Lachgas.