Champix das Nichtraucher Medikament

champixChampix ist ein verschreibungspflichtiger Arzneistoff vom Hersteller Pfizer, der unterstützend zum Rauchstopp angewandt wird. Das Medikament enthält kein Nikotin und sein Hauptwirkstoff ist Vareniclin, eine speziell für die Rauchentwöhnung entwickelte Substanz. Champix lindert die Entzugserscheinungen, schwächt gleichzeitig das Verlangen nach Tabak und vermindert den Genuss, falls der Betroffene doch zur Zigarette greift.

Es ist das einzige Medikament, das speziell für die Rauchentwöhnung entwickelt und zugelassen wurde.

Seine Wirksamkeit ist Studien zufolge höher als bei anderen Methoden zur Rauchentwöhnung.

Vareniclin bzw. Champix ist seit 2006 in Europa zugelassen und wird seit 2007 in Deutschland vermarktet. Studien ergaben, dass durch die Einnahme von Champix eine Rauchentwöhnung auch bei geringer Motivation zur Abstinenz erfolgreich verlaufen kann.

Da Champix kein Nikotin enthält, begünstigt es im Gegensatz zur Nikotinersatztherapie auch nicht neuropsychiatrische und kardiovaskuläre Erkrankungen. Um eine optimale Wirkung zu garantieren, empfiehlt es sich, die Behandlung mit einer Therapie zu kombinieren und den Alltag entsprechend umzustellen.

 

Wirkungsweise

Vareniclin, der aktive Wirkstoff des Medikaments, ist ein Partialagonist der Nikotinrezeptoren des Typs α4β2. Dieser Subtyp ist für die suchterzeugende Wirkung von Nikotin mitverantwortlich. Vareniclin minimiert die Entzugssymptome der Rauchentwöhnung, da es ebenfalls die Rezeptoren Stimuliert. Somit wird bei der Behandlung mit Champix wie auch beim Rauchen Dopamin freigesetzt, allerdings in geringerem Maße. Dadurch werden sowohl das Verlangen nach Nikotin als auch die Entzugssymptome abgeschwächt. Vareniclin haftet aber verglichen zu Nikotin stärker an den Rezeptor-Bindungsstellen, wodurch es das Nikotin verdrängt. Somit hemmt das Medikament die Wirkung des Tabaks und macht das Rauchen von Zigaretten während der Behandlung effektlos.

 

Dosierung und Anwendung

Für optimale Ergebnisse, empfiehlt es sich, zuallererst ein festes Datum für den Rauchstopp zu bestimmen. Dieses sollte etwa in der zweiten Woche der Behandlung, also zwischen dem achten und dem vierzehnten Tag nach Beginn der Einnahme des Medikaments liegen.

Alternativ kann der Rauchstopp auch binnen fünf Wochen nach dem Behandlungsbeginn eingelegt werden. Die Behandlung mit Champix beginnt üblicherweise mit der Einnahme der Tabletten mit 0,5 mg Wirkstärke.

Anschließend kommen die Tabletten mit der Wirkstärke 1 mg zum Einsatz. Nach 3 Monaten sollten zweimal täglich 1 mg Tabletten eingenommen werden, um die Abstinenz aufrecht zu erhalten.

Bis zum völligen Rauchstopp ist in der Regel eine 12 bis 24 Wöchige Behandlung nötig. Zum Ende hin wird die Dosierung schrittweise verringert. Die optimale Anwendung und die erforderliche Dosierung sollten stets mit dem Arzt abgesprochen werden.

 

Mögliche Dosierungen:

  • Tag 1 – 3 : 1 x täglich Champix 0,5 mg
  • Tag 4 – 7 : 2 x täglich Champix 0,5 mg (morgens und abends)
  • Tag 8 bis zum Ende der Behandlung : 2 x täglich Champix 1 mg (morgens und abends)

 

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Durch die Einnahme von Champix kann es zu Wechselwirkungen mit gewissen anderen Medikamenten kommen. Daher sollten die Patienten ihren Arzt informieren, falls sie noch weitere Arzneimittel zu sich nehmen. Dies betrifft oftmals Medikamente zur Behandlung von Atemwegsproblemen und Diabetes Mellitus sowie Arzneimittel zur Verringerung der Blutgerinnung. Der behandelnde Arzt kann dann möglicherweise die Dosierung anpassen, sodass die Einnahme beider Medikamente möglich ist. Auch bei Epilepsie ist eine Absprache vor der Einnahme des Medikaments zwingend notwendig.

Insbesondere bei psychiatrischen und psychischen Erkrankungen ist besondere Vorsicht geboten, da die Wirksamkeit und Sicherheit von Vareniclin noch nicht ausreichend getestet wurde. Wenn eine solche Erkrankung vorliegt, sollte der Arzt unbedingt darüber informiert werden, da die Behandlung mit Champix zu einer maßgeblichen Verschlechterung der Verfassung bis hin zu Selbstmordgedanken führen kann. Der Rauchstopp kann zudem die Blutkonzentration von Wirkstoffen erhöhen. Zu diesen gehören Amitriptylin, Naproxen und Verapamil. Schwangere Frauen sollten auf die Behandlung mit Champix verzichten. Das Medikament sollte außerdem bei einer Überempfindlichkeit gegenüber Vareniclin oder einem anderen Bestandteil des Medikaments nicht angewandt werden.

Das Arzneimittel kann gelegentlich Stimmungsschwankungen, Konzentrationsstörungen, Schlaflosigkeit und einerverlangsamten Herzfrequenz verursachen. Außerdem kann es zu einem verstärkten Appetit sowie einer damit verbundenen Gewichtszunahme kommen. Champix kann sich auch auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit Maschinen zu bedienen auswirken.

Falls Unruhe, Verhaltensveränderungen, eine depressive Stimmungslage oder gar Selbstmordgedanken auftreten, sollte die Behandlung sofort unterbrochen und ein Arzt aufgesucht werden.

 

Häufige Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Entzündung von Rachen und Nase
  • Übelkeit

Weitere Nebenwirkungen:

  • Entzündung der Bronchien
  • Gesteigerter oder verminderter Appetit
  • Schwindelgefühl, Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit, Husten
  • Gewichtszunahme
  • Geschmacksveränderungen
  • Sodbrennen, Völlegefühl, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung
  • Hautausschlag

Seltene Nebenwirkungen:

  • Verhaltensveränderungen
  • Bindehautentzündung
  • Stimmungsschwankungen
  • Krampfanfälle
  • Schneller Herzschlag, erhöhte Herzfrequenz bzw erhöhter Blutdruck

 

Diese Nebenwirkungen klingen auf den ersten Blick sehr viel, doch die Mehrheit aller Patienten die Champix eingenommen hat, berichten laut neutralen Medizin-Portaenl davon „gar keine Nebenwirkungen“ verspürt zu haben.

 Hier erfahren Sie mehr über die Erfahrungen mit Champix.